MSC-Clubfahrt am 25. Mai 2014
in die Saale-Unstrut-Region


Unsere Reisegruppe vor der "Arche Nebra"
Bild vergrößern und Download


Der MSC Sankt Andreasberg hat eine Clubfahrt in die Saale-Unstrut-Region organisiert. Zuerst besuchten wir die Arche Nebra, in der die Himmelsscheibe ausgestellt ist.


Vor der Sektkellerei Rotkäppchen


Als weitere Atraktion hatte unser Reiseplaner Jochen Klähn eine Führung durch die Rotkäppchen Sektkellerei vermittelt.


Im Lichthof der Sektkellerei



Eine Faßbesichtigung-nur für die Mutigsten


Es wird ein mutiger Mann oder eine mutige Frau gesucht! Durch die kleine Öffnug gelangt man in das Faß. Nichts für Leute mit Platzangst oder üppiger Körperfülle. Zur Belohnung gibt es am Ende der Führung einen Piccolo von der Sektkellerei Rotkäppchen.


Blick in den Domkeller mit dem Riesenfaß



Das Riesenfaß



So ein Faß möchte ich mal aufmachen...



Im Rüttelkeller



Am Ende der Führung gibt es für uns
ein Glas leckeren Rotkäppchen Sekt



Durch den Weinberg gelangten wir zum Hotel


Unsere Mittagspause machten wir im Hotel "Zur Sonnenuhr" in Freyburg mit Blick auf die Unstrut.


Unsere Reisegruppe bei der Mittagspause



Unsere Reisegruppe bei der Mittagspause



Unsere Reisegruppe bei der Mittagspause



Unsere Reisegruppe bei der Mittagspause



Unsere Reisegruppe bei der Mittagspause



Unsere Reisegruppe bei der Mittagspause



Unsere Reisegruppe bei der Mittagspause



Blick auf das Feldgestänge in Bad Kösen


Ganz zum Schluss der Clubfahrt hatte Jochen Klähn noch eine Perle in der Hinterhand: Das Gradierwerk in Bad Kösen mit einem noch in Betrieb befindlichen Feldgestänge.


Jochen Klähn erklärt uns das Feldgestänge


Hier konnten wir das Feldgestänge quietschend und knarrend in Aktion erleben, wie es die Kraft vom Wasserad über eine lange Strecke zum Kunstkreuz überträgt. Das Kunstkreuz wiederum treibt die Pumpen im Schacht an. Einst wurden die Feldgestänge bei uns in und um Sankt Andreasberg im Bergbau eingesetzt.


Das Kunstkreuz



Der MSC Leiter Touristik Wilhelm Neugebohrn vorm Gradierwerk



Eine kurze Rast beim Gradierwerk


Zurück zum Seitenanfang